Hast du dich schon öfter gefragt, ob du als UnternehmerIn einen Blog starten sollst? Der Reiz ist vielleicht da. Die Lust zu schreiben auch. Aber worüber soll ich in einem Blog schreiben? Wie viel Zeitaufwand muss ich für einen Blog rechnen? Und was bringt mir so ein Blog konkret für mein Unternehmen?

Vor einigen Jahren hab ich mich Hals über Kopf in das „Abenteuer Blog“ gestürzt. Seitdem hab ich unglaublich viel dazu gelernt – sowohl fachlich als auch organisatorisch. Nach mehreren Jahren (und ehrlicherweise auch einigen Blog-Pausen) kenne ich verschiedenste Höhepunkte und Herausforderungen, die so ein Blog – parallel zur Selbstständigkeit – mit sich bringt. Darum möchte ich dir, wenn du selbst einen Blog starten willst, ein paar Einblicke, Anregungen und Erfahrungswerte weitergeben.

Eins verrat ich dir aber gleich vorweg: Ich selbst bin froh und mega-dankbar, mich fürs Bloggen entschieden zu haben.

Welche Vorteile hat denn ein Blog für mich als UnternehmerIn?

Ich kann dir garantieren: Wenn du motiviert bist, einen Blog regelmäßig und professionell zu betreiben, kann er dir ganz viele Vorteile bringen. Ich hätte selbst nicht gedacht, welche Wirkung das regelmäßige Bloggen hat.

Expertenstatus

Kennst du das Phänomen, das jemand, der ein Buch geschrieben hat, automatisch als Experte für das Thema angesehen wird? Bei einem Blog ist es ganz ähnlich. Immerhin veröffentlichst du ja auch regelmäßig interessante Informationen zu deinem Spezialgebiet. Im Idealfall trudeln dann schon mal Anfragen von Journalisten oder Einladungen als Vortragende ein – ziemlich genial, oder?

Kontakte

Wenn du regelmäßig neue Blog-Artikel veröffentlichst und diese auch vermarktest, werden Menschen auf dich aufmerksam. Du wirst bekannter, mehr Personen werden auf dich aufmerksam und dadurch kannst du auch neue Kunden gewinnen.

Vertrauensaufbau

Durch deine hilfreichen Artikel lernen Webseite-Besucher dich und deine Arbeitsweise kennen. Sie erfahren, wie du tickst, was dir wichtig ist und wie du sie unterstützen könntest. Dadurch entsteht eine gewisse Beziehung – und Vertrauen in deine Fähigkeiten.

Platzierung auf Google

Das Ziel eines jedes Unternehmers ist es doch, auf Google vorn dabei zu sein. Ein Blog hilft dir auf jeden Fall dabei! Denn Google liebt hilfreiche Informationen und regelmäßige Neuigkeiten auf einer Webseite.

Marketing und Kundenbindung

Mit einem Blog hast du laufend neue Themen für deine Social Media-Kanäle. Du kannst interessante Informationen über deinen Newsletter ausschicken. Bei Anfragen hast du möglicherweise einen passenden Artikel parat. Und du bleibst ständig mit Kunden und Interessenten in Kontakt!

Wenn du noch mehr Gründe für einen Unternehmens-Blog suchst, schau bei Lilli Koisser vorbei.

All diese Dinge passieren natürlich nicht sofort. Aber wenn du etwas Geduld hast und Ausdauer beweist, wird sich das früher oder später definitiv bezahlt machen!

Wie viel Aufwand ist ein Blog?

Wie bei der Selbstständigkeit gilt auch beim Blog: Leidenschaft und Ausdauer sind gefragt! Einen Blog zu betreiben geht sicher nicht „so nebenbei“, sondern man muss sich bewusst dafür entscheiden. Regelmäßig gute Inhalte zu liefern ist manchmal schon eine Herausforderung.

Der Aufwand hängt ganz davon ab, wie intensiv du den Blog betreibst, wie schnell du (sinnvolle) Beiträge schreiben kannst und wie perfektionistisch du bist.

 

Teste es doch einfach aus: Überleg dir ein interessantes Thema, setz dich hin und schreib mal drauf los! Dann rechne noch etwas Zeit fürs Überarbeiten und in die Webseite einpflegen dazu. Je nachdem, ob du auch noch einen Newsletter verschickst, die Inhalte auf Facebook & Co teilst usw., kommt natürlich auch für die Vermarktung noch etwas dazu.

Um den Aufwand überschaubar zu halten, empfehle ich dir:

  • eine realistische Planung, wie oft du etwas veröffentlichen möchtest bzw. kannst.

  • die Aufgaben zu bündeln  (z.B. gleich einen Schwung Ideen sammeln oder mehrere Artikel hintereinander schreiben)

  • dir bewusst Zeiten für deinen Blog zu nehmen, abseits vom Unternehmer-Alltag
  • nicht gleich alle Tipps, die du online findest, umsetzen zu wollen – sondern eins nach dem anderen!

  • ggf. technische Herausforderungen (Aufbau, Sicherung, etc.) einem Profi zu übergeben

 

Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen: Umso mehr du schreibst, desto schneller wirst du auch. Schreiben ist ja auch eine Übungssache. Und sowieso gilt beim Bloggen: Learning by Doing!

 

Ich möchte einen Blog starten! Aber worüber schreibe ich?

 

Die beste, einfachste und kürzeste Antwort, die ich dir geben kann:

Sei hilfreich!

1. Leg zuerst fest, wen du konkret ansprechen möchtest (= dein Wunschkunde).

2. Versetz dich rein und überleg, welche Probleme, Fragen und Wünsche diese Person hat.

3. Gib ihm / ihr deine besten Tipps, deine wichtigsten Erkenntnisse, dein umfangreiches Wissen rund um dein Unternehmensthema weiter.

 

Bei der Suche nach interessanten Blog-Themen, hilft es unglaublich, im täglichen Business-Alltag einfach gut zuzuhören.  Achte dabei vor allem auf folgende Informationen:

  • Häufige Fragen:

    Wonach fragen deine Kunden (im Geschäft, im Beratungsgespräch, am Telefon)?

  • Herausforderungen:

    Wobei brauchen deine (potentiellen) Kunden Unterstützung? Was ärgert Sie? Womit sind sie überfordert?

 

Zur Veranschaulichung – ein paar Ruck-Zuck-Blogideen für verschiedene Branchen: 

Kunden-Frage in der Gärtnerei: Worauf muss ich aufpassen, wenn ich meinen Garten plane?

Artikel-Idee: Garten planen – Schritt für Schritt zum Traum-Garten  (mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, was der Reihe nach zu tun ist)

Kunden-Frage im Küchenstudio:  Brauche ich einen Dampfgarer, einen Backofen oder ein Kombigerät?

Artikel-Idee: Dampfgarer, Backofen oder Kombigerät? So entscheiden Sie sich richtig! (und du vergleichst für den Kunden die Vor- und Nachteile und beschreibst, welches Gerät für welchen Kochtyp am besten geeignet ist)

Problemschilderung beim Friseur: Meine Haare sind nach dem Waschen immer so ausgetrocknet.

Artikel-Idee: So pflegst du deine Haare, damit sie nicht austrocknen.  (mit super-guten Tipps und möglicherweise einer kleinen Produktempfehlung) 

Problemschilderung in der Ernährungsberatung: Ich hab in der Mittagspause nur ganz wenig Zeit, da ess ich oft sehr ungesund. 

Artikel-Idee: 3 Blitz-Rezepte für gesunde Snacks im Büro (mit leckeren, ganz einfachen Rezepten, die man vielleicht sogar zuhause vorbereiten kann)

 

No Go beim Bloggen ist übrigens, ständig nur sich selbst und die eigenen Produkte vorzustellen. Oder würdest du einen Blog lesen, der nur aus Werbung besteht?

„Bloggen ist wie ein erstes Date. Wenn du nur über dich selbst erzählst, wird es kein zweites Date mehr geben!“

 

(angelehnt an ein Zitat von David Beebe, Mariott International)

 

Die Ideen für neue Artikel sind  – zumindestens bei mir – die kleinste Herausforderung. Tauchen doch im Alltag ständig Themen auf, die es wert wären, niedergeschrieben zu werden. Hör einfach mal genau hin – ich bin sicher, du wirst schon beim nächsten Gespräch mit einem Kunden fündig :).

 

Lust, einen eigenen Blog zu starten?

Lass uns gemeinsam Ideen entwickeln – für tolle Themen, authentische Artikel und deine ideale Blog-Routine.

Soll ich als Selbstständiger also einen Blog starten?

Ein professioneller Blog kann dir jede Menge Vorteile bringen: neue Kontakte, eine bessere Kundenbindung, das Image als Experte oder eine bessere Positionierung in den Suchmaschinen. 

Ob du einen Blog starten sollst für dein Unternehmen, musst du aber für dich selbst entscheiden. Bloggen bedeutet auf jeden Fall auch Zeit, die du dir im Alltag herausnehmen musst. Voraussetzung für die genannten Vorteile ist, dass dein Blog regelmäßig gefüttert wird. Darum ist Bloggen sicher nicht für jeden geeignet. Wenn du Schreiben über alles hasst und neuen Ideen sowieso kritisch gegenüberstehst, dann gibt’s für dich sicher andere Alternativen, dich zu vermarkten ;).

Ich empfehle dir, einen Unternehmens-Blog zu starten, wenn du

  • gerne schreibst,
  • bereit bist, Zeit zu investieren,
  • wissbegierig und motiviert bist, dich weiterzuentwickeln und
  • einen neuen Schritt mit der Selbstständigkeit machen möchtest.

Ein Blog ist die (kosten)günstigste und sympathischste Form, dich online als Experte zu positionieren, einen besonderen Service zu bieten und eine Beziehung aufzubauen.

 

Durch meinen Blog haben sich besondere Menschen gemeldet, Kooperationen und Projekte ergeben und ich hab unendlich viel dazugelernt. Heute noch lese ich fast täglich Tipps und versuche, verschiedenste Kniffe auszuprobieren. Wenn du also auch Lust hast zu bloggen, dann starte durch und lerne mit jedem deiner Artikel dazu!

Hast du noch Fragen rund ums Blog starten?

Oder bloggst du bereits und möchtest etwas hinzufügen?

Ich freu mich deinen Kommentar!

Alles Liebe und viel Erfolg mit dem eigenen Blog,
Julia

Das könnte dich auch interessieren:

Schön, dass du da bist!

Lass doch kurz deine Mail-Adresse da und ich informier dich, sobald es etwas Neues gibt!

Danke! Super, dass du dabei bist!