Es gibt da etwas, das dich begeistert. Möglicherweise ist es nur so eine winzig-kleine Idee. Vielleicht denkst du auch schon länger darüber nach. Eventuell ist es schon so weit fortgeschritten, dass es dir keine Ruhe mehr lässt.

Du träumst schon länger davon, ein Buch zu schreiben? Eine Massage-Ausbildung zu machen? Dein eigenes Yoga-Studio oder Café zu eröffnen? Deine liebevoll gestalteten DIY-Produkte online zu verkaufen? Oder möchtest du einfach deinen Garten umgestalten? Dich beruflich verändern?

Aber immer diese Zweifel…

Wie kannst du deinem Traum näher kommen?

Jedes Mal, wenn sich die Gedanken vorsichtig in dein Hirn schleichen, schiebst du sie wieder weg. Das ist doch alles nur Spinnerei…das kannst du doch nicht machen…für das hast du ja jetzt gar keine Zeit…es gibt wichtigere Dinge, auf die du dich konzentrieren musst…das würde doch niemand verstehen…so leicht ist das alles nicht…und all die anderen Zweifel

Aber, immerhin hast du diesen Artikel angeklickt. Das heißt, irgendwo tief in deinem Inneren ist der Traum da. Irgendwo zwischen Verpflichtungen und Vernunft kommt er zum Vorschein. Und du wünschst dir jemanden, der dir sag: Versuch es doch! Jemanden, der dir eine Lösung liefert, wie du diesem Traum ein Stückchen näher kommen könntest. Oder?

Jedes Projekt beginnt mit dem ersten Schritt.

Jede großartige Idee hat irgendwann begonnen, zu sprießen. Jedes erfolgreiche Unternehmen hat irgendwann mit den ersten Schritten begonnen. Jeder Superstar hat irgendwann davon geträumt, berühmt zu werden – und etwas dafür getan.

Ein Traum ist nur so lange ein Traum, bis man beginnt, etwas dafür zu tun. Umso mehr Schritte du gehst, desto schneller wird der Traum zur Wirklichkeit.

Wie es so schön in der Werbung eines bekannten Baumarktes heißt: „Mach es zu deinem Projekt!“ ;).

Ich weiß selbst, dass es viele Gründe gibt, warum man’s dann doch wieder sein lässt. Und der gravierendste ist meistens der Zeitfaktor: Ich hab doch schon so viel zu tun – dafür hab ich einfach keine Zeit!

Darum gibt’s heute 5 Schritte von mir. 5 kleine Schritte, mit denen du schon heute starten kannst – und das ohne großen Zeitaufwand.

1.  Schon heute visualisieren, was du dir wünschst

Ein guter Tipp, der mir bei meiner Recherche immer wieder unterkommt:

Stell dir vor, wie dein Leben wäre, wenn du dein Ziel schon erreicht hättest. Wenn du genau dort wärst, wo du gern sein würdest.Schließ die Augen und träum mal so vor dich hin: Was würdest du tun? Und wo? Wie wäre dein Tagesablauf? Wie fühlst du dich dabei? Welche Faktoren zeigen dir, dass du es geschafft hast? Speicher dir dieses Bild gedanklich ab – und hol es immer wieder aus deiner Erinnerung hervor. Wenn du dir dein ideales Leben konkret vorstellen kannst, wird es greifbarer.

Alternativ dazu kannst du es auch „richtig“ visualisieren: Nimm dir einen großen Bogen Papier und gestalte dein „Traum-Bild“. Du kannst darauf schreiben, etwas malen oder auch etwas aus Zeitschriften ausschneiden und draufkleben – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Eine genauere Anleitung findest du unter übrigens unter : Das Vision Board – der Autopilot für deine Wünsche

Wie stellst du dir dein perfektes Leben vor?

2. Schon heute deine Ziele formulieren

Überleg mal, welche Ziele du eigentlich hast. Quer durch den Gemüsegarten – egal ob beruflich oder privat.  Und auch wenn diese Ziele noch ewig weit weg sind oder ganz unvorstellbar – diese Liste ist ja eh nur für dich!
Schnapp dir dazu einen Zettel, ein Notizbuch – oder leg dir eine Notiz auf deinem PC oder deinem Handy an. Wichtig ist, dass du alles, was dir in den Sinn kommt, festhältst. Warum? Damit du in einem Monat, einem Jahr oder in 10 Jahren einen Blick drauf werfen und feststellen kannst, was du davon schon erreicht hast :).
Ich hab mir vor längerer Zeit mal so eine Liste angelegt – und ehrlich gesagt komplett auf diese Notiz in einem meiner Notiz-Apps  vergessen. Vor kurzem ist sie mir zufällig wieder untergekommen. Damals habe ich „Klavier spielen lernen“ notiert und siehe da – mittlerweile hab ich ein eigenes E-Piano und klimpere zumindest ein bisschen darauf herum. Und was aus meinem Ziel „Blog schreiben“ geworden ist, seht ihr ja hier ;)!
 

Was sind deine persönlichen Ziele?

 

3. Schon heute recherchieren und inspirieren lassen

Fang einfach mal an zu recherchieren. Dazu brauchst du noch keinen konkreten Plan und auch noch keine klare Vorstellung, was du genau tun willst.

Schmeiß verschiedene Suchbegriffe aus deinem Interessensgebiet in Google oder Pinterest rein und schau, was passiert. Ich bin mir sicher, du entdeckst etwas, dass dir weiterhilft.

Ein paar Richtungen, in die du recherchieren könntest:

  • Leitfaden, wie man ein Buch schreibt / etwas online vekauft etc.
  • Tipps und Tricks für das eigene Café / die Gründung einer Firma etc.
  • Inspiration für kreative Gartengestaltung / innovative Geburtstagsparties etc.

Oder du surfst einfach mal drauf los mit den folgenden Fragen:

  • Gibt es Blogs zu dem Thema, die mir weiterhelfen?
  • Gibt es Buch-Empfehlungen rund um meinen Traum?
  • Gibt es Leute, die etwas ähnliches auf die Beine gestellt haben?

Dazu auch interessant: Tipps für Inspiration im Alltag

Was könntest du heute schon mal recherchieren?

 

4. Schon heute den richtigen Weg einschlagen

Mach dir bewusst, dass deine heutige Situation das Ergebnis dessen ist, was du gestern, letzte Woche oder vor einem Jahr getan hast.  Du selbst bist dafür verantwortlich, wo du heute stehst – und auch dafür, wie weit du morgen oder in einem Jahr gekommen bist.

„Ihre heutige Situation ist das Ergebnis des gestrigen Handelns“

(aus: Mach dein Ding – Tilo Baum*)

 

Darum überleg dir gut: Was kann ich heute dafür tun, dass ich morgen erfolgreicher / glücklicher / zufriedener etc. bin.  Welche Schritte kann ich machen, um früher oder später dort anzukommen, wo ich gerne sein möchte.

„Die Kunst besteht darin, heute die richtigen Dinge zu tun, damit Sie morgen das erreichen, was Sie wollen!“

(aus: Mach dein Ding – Tilo Baum)

 

Jede Entscheidung, die du triffst, verändert deine Zukunft. Jedes Rädchen, das du drehst, kann dir für deine Zukunft weiterhelfen.

 

Wie könntest du heute schon in deine Zukunft investieren?

 

5. Schon heute mit den ersten Schritten beginnen

Dieser Tipp ist speziell für alle, die glauben,  im vollgepackten Alltag absolut keine Zeit zu finden: Überlege dir, wo du im Alltag ein paar Minuten abzwacken kannst.

Bei Muttis mit Kleinkindern kann das z.B. mittag sein, wenn die Kleinen schlafen oder am Abend, wenn Papa zuhause ist.

Bei jedem der Vollzeit und mehr arbeitet, bietet sich der Abend und das Wochenende an – oder vielleicht auch nur die Straßenbahnfahrt in der Früh.

Definier dieses Zeitfenster als deine persönliche „Visionszeit“. Wenn nötig, weihe deine Familie oder deinen Partner ein, damit du jeden Tag ein paar Minuten für dich haben kannst.

Und dann leg los: Nutze diese Zeit dafür, um deine Vision voranzutreiben.

Schau dir doch auch an: Wie du alltägliche Aufgaben einfach in den Griff bekommst

Umso mehr Zeit du dafür freischaufeln kannst, desto besser. Aber auch wenn’s nur ein paar Minuten sind – besser als gar nichts, oder?

Und wenn du dir jetzt denkst: Das zahlt sich ja gar nicht aus!

Dann wirf einen Blick in deine Zukunft:

Wie viel hast du heute in einem Jahr erreicht, wenn du lieber nichts tust?

Wie viel könntest du heute in einem Jahr erreicht haben, wenn du jeden Tag nur 5 Minuten investierst? Eindeutig mehr :)!

Heute in einem Jahr wirst du dir wünschen, du hättest heute angefangen!

Diesen Tipp habe ich übrigens von so genannten „Mompreneurs“ – Müttern, die trotz kleinen Kindern, Haushalt & Co ein Unternehmen aufgebaut oder ein Buch geschrieben haben.

Echt beeindruckend, was man mit dieser Methode schaffen kann :)!

 
Wann könntest du ein paar Minuten deines Alltags entbehren?

 

Womit könntest du heute schon starten?

Komm deinem Traum näher – schon heute!

Es braucht nicht viel, um zu beginnen. Und wenn man jeden Tag ein kleines bisschen in seine Ideen und Träume investiert, kommt man seinem Ziel immer näher.

Auch mit kleinen Schritten kann man weite Wege gehen!

Und irgendwann kannst du richtig stolz sein, schon so weit gekommen zu sein und dich fragen, wieso du eigentlich nicht schon viel früher begonnen hast, an deinem Traum zu arbeiten ;).

Welche Methode wendest du an, um deinen Träumen etwas näher zu kommen?
Was blockiert dich am meisten?
 

lg,

Julia,

die ihrem Traum mit dem heutigen Artikel wieder ein Stück näher gekommen ist :)!

Buchtipp zum Artikel:

Thilo Baum: Mach Dein Ding!: Der Weg zu Glück und Erfolg im Job*

Das Buch, aus dem die Zitate für diesen Artikel stammen, kann ich übrigens wärmstens empfehlen. Es ist witzig geschrieben und regt zum Nachdenken an – für jeden, der sich verändern möchte oder einfach mal eine andere Sichtweise kennenlernen will :).

Schön, dass du da bist!

Lass doch kurz deine Mail-Adresse da und ich informier dich, sobald es etwas Neues gibt!

Danke! Super, dass du dabei bist!