Wir begegnen jeden Tag unzähligen, verschiedenen Menschen, die durch den Alltag hetzen und nur in ihrer Welt zu sein scheinen.

  • Vorbeihetzende, gestresste Geschäftsleute auf der Straße, die gedanklich schon die nächsten Projekte im Büro planen.
  • Ältere Herrschaften, die mit deprimiertem Gesichtsausdruck und heruntergezogenen Mundwinkeln vor sich hin murmeln.
  • Personal in der Gastronomie,  das genervt ist von den Sonderwünschen und Beschwerden der Gäste.
  • Mütter, denen die Überforderung beim wöchentlichen Einkauf mit ihren Kleinen ins Gesicht geschrieben steht.
  • Kassiererinnen im Supermarkt, denen man von weitem ansieht, dass sie seit der Früh den Feierabend herbeisehnen.

Und selten, aber doch: Ein Lächeln – ungewohnt, und gerade deshalb so besonders.

 

Ein kleiner Schritt für dich, ein großer für dein Gegenüber

 

Manchmal ist gar nicht so viel nötig, um ein kleines Lächeln hervorzurufen. Oft genügt ein Satz oder eine Geste, um einen Menschen zum Lächeln zu bringen. Denn jeder Mensch lebt in seiner eigenen kleinen Welt –  mit seinen Höhen und Tiefen, seinen Herausforderungen und seinen Träumen.

Aber eines haben wir alle gemeinsam:  den Wunsch nach Anerkennung!

Ob es nun der Geschäftsmann, die Kellnerin, die Mama mit ihren Kindern oder der ältere Herr in der Straßenbahn ist: Jeder von uns möchte beachtet werden, für das, was er ist und für das, was er tut.

Aber bevor wir darauf warten, etwas von anderen zu bekommen – machen wir doch den ersten Schritt. Einfach nur mit kleinen Gesten, die große Wirkung erzeugen.

 

Kleine Geste mit großer Wirkung

 

Ein Bekannter von mir hat eine spezielle Angewohnheit:

Sobald er zu einer Kasse in einem Geschäft kommt, begrüßt er die dortige Verkäuferin fast übertrieben freundlich mit den Worten:

„Wunderschönen guten Tag!“

Als er dies das erste Mal in meiner Gegenwart tat, war mir das furchtbar peinlich. „Sowas macht man doch nicht – die fühlen sich ja verarscht von dir!“, waren meine Worte. Doch er ließ sich nicht davon abhalten und wieder und wieder schallt den Verkäuferinnen sein „Wunderschönen guten Tag!“ entgegen.

Und, was denkt ihr, wie die Menschen darauf reagieren?
Was glaubt ihr, welche Reaktionen er bekommt?

Reaktionen, die ich vorher nicht für möglich gehalten hätte:

Erst ein Zusammenzucken,
gefolgt von einem verdutzten Blick,
dann gehen plötzlich die Mundwinkel nach oben
und formen sich zu einem Lächeln.

Manche fangen an zu  schmunzeln oder zu grinsen,
andere zu kichern
und oft wird sogar noch ein Kommentar dazu abgegeben:

  • „Wow, so nett bin ich schon lange nicht mehr begrüßt worden!“
  • „Sie haben ja gute Laune – das ist ja direkt ansteckend!“
  • „Ebenfalls wunderschönen guten Tag“ – gefolgt von einem Kichern.

Und der extremste Fall:

„So freundliche Menschen wie Sie findet man ja kaum mehr. Dafür möchte ich mich echt bei Ihnen bedanken – ich gebe Ihnen 15 % auf Ihren Einkauf!“

Kein Scherz, all diese Reaktionen und Aussagen sind genau so passiert!

Unglaublich, was so eine kleine Geste ausmacht, oder? Und nochmal: Der Auslöser war nicht mehr und nicht weniger als eine sehr freundliche Begrüßung. 

 

Die Welt verändern

 

Warum sollte man damit aber die Welt verändern? Die Kassiererin wird herausgerissen aus ihrem Alltagstrott und ihre Laune steigt, darum ist sie beim nächsten Kunden besonders hilfsbereit. Dieser ist positiv beeindruckt (und das ist man, wenn jemand unerwartet freundlich ist) und lächelt jemand anderen an – der muss automatisch zurücklächeln  und geht mit einem freundlichen Gesicht weiter.

Der nächste bemerkt das und es hellt seine Stimmung auf, wodurch er sich im nächsten Geschäft für die kompetente Auskunft bedankt. Die Verkäuferin geht zufrieden und gut gelaunt nach Hause (statt sonst genervt), lächelt dabei auch noch ein paar Menschen an und verbringt einen schönen Abend mit der Familie.

Übertrieben? Überspitzt? Wird so niemals passieren?

Vielleicht! Aber vielleicht auch nicht ;)!

Eine nette Geste ist ein Zeichen von Anerkennung und freut uns einfach. Und das kann schon einen Domino-Effekt bewirken bzw. möglicherweise sogar eine Welle an positiven Gesten von anderen auslösen.

Und wenn ihr nur einem einzigen Menschen den Moment – oder den Tag –  versüßt, ist das doch auch schon was, oder ;)?

 

„Wunderschönen guten Tag“ an alle

Und Nein – es soll jetzt bitte nicht jeder seine Mitmenschen rund um die Uhr mit „Wunderschönen guten Tag“ begrüßen.  Bzw. würd ich euch sogar darum bitten, dass ihr das nicht (dauernd) macht. Wieso?

Weil ich meinen Bekannten natürlich gefragt habe, ob ich über seine Spezial-Begrüßung schreiben darf – und er jetzt tierisch Angst hat, dass er dann nichts besonderes mehr ist, wenn das alle so machen ;).

Aber ich denke, es gibt noch soooo viele andere Dinge, die ähnliches auslösen können:

  • Einfach mal in einem Geschäft was Nettes sagen
    z.B. „Toll, dass ihr so viel Auswahl habt!“ (statt: „Bäh, wieso habt ihr kein grün-pink kariertes Kleid?“)
  • Sich beim Kellner bedanken für das leckere Essen / den tollen Service. Vielleicht sogar mit Superlativen à la „Danke, es war ausgezeichnet!“ (statt: „Jaja, hat schon gepasst!“)
  • Jemandem Hilfe anbieten – vielleicht der älteren Dame beim Fahrkarten-Automat. Bringt sicher mehr, als sich zu ärgern, dass „die da vorne“ so lange braucht.
  • Oder jemanden einfach anlächeln – auch wenn derjenige einen gerade angerempelt oder geschubst hat. Kostet dir weniger Zeit als zu schimpfen – und überrascht womöglich dein Gegenüber ;).

„Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück“ (indisches Sprichwort)

Wer selbst ein glücklicher, lebensfroher Mensch ist, gibt das anderen auch weiter. Aber auch, wenn man mal in einem Tief steckt – trotzdem versuchen, denn es kommt echt viel zurück.

 

Nette Gesten – banal, aber wirksam

Grundsätzlich sind das heute wirklich sehr banale Dinge, über die ich hier schreibe. Theoretisch sollten Gesten wie Bitte, Danke, Grüßen und Lächeln Grundkompetenzen eines jeden Menschen sein.  Aber leider macht es den Anschein, als ob diese Dinge nicht immer so selbstverständlich sind, wenn man sich die grimmigen Gesichter rundherum ansieht.

Und der heutige Artikel soll einfach ein Anreiz sein, wieder öfter daran zu denken – und so die Welt ein klein bisschen schöner zu machen :)!

Welche kleinen, aber feinen, Dinge fallen euch noch ein, um jemandem zum Lächeln zu bringen?

lg,
Julia,
die irgendwann mal eine Kamera einpackt zum Einkaufen, um die herrlichen Reaktionen auf „Wunderschönen guten Tag“ zu filmen ;)

Das könnte dich auch interessieren:

Schön, dass du da bist!

Lass doch kurz deine Mail-Adresse da und ich informier dich, sobald es etwas Neues gibt!

Danke! Super, dass du dabei bist!