In den letzten paar Wochen ist einfach so viel passiert, dass ich das erst mal verarbeiten muss. So viele tolle Dinge sind auf mich eingeprasselt, dass ich es noch gar nicht so richtig realisieren kann. Und nachdem ja Schreiben bei mir so eine Art Therapie ist (oh ja, solltet ihr auch mal ausprobieren!), lass ich euch jetzt einfach mal an meinen kleinen und großen Freuden teilhaben und erzähle euch, welche Gründe zur Freude ich grad hab. Außerdem gibt’s einen Schwung Tipps und Empfehlungen für mehr Freude im Alltag für euch :)!

 

Grund zur Freude Nr. 1:
Die Eröffnung vom visionsgarten in Münzbach

Es war vielleicht nur ein Mini-Mini-Schritt für die Welt, aber ein überdimensional riesengroßer für mich: die Eröffnung meiner eigenen Büro-Räume.

 

 Vom leeren Raum zum fertigen visionsgarten

Zuerst waren da nur leere Räume – irgendwann Farbe an der Wand (visionsgarten-grün natürlich!),  ein Besprechungs-Bereich, den es wahrscheinlich nur einmal auf dieser Welt gibt und eine Kommode, die – kombiniert mit einem alten Bett – nun meine Projekte präsentieren darf (ein fettes Dankeschön für die außergewöhnliche Einrichtung gebührt meinem überaus kreativen Papa!!).  In den letzten Wochen ging’s dann noch an den Feinschliff – viele inspirierende Bücher für die Bibliothek, massenweise motivierende Sprüche und das alles kombiniert mit der richtigen Deko, die noch das gewisse Extra ausmacht (natürlich mit tatkräftiger Unterstützung von meiner Mama, die sich außerdem noch um 1.000 andere „Kleinigkeiten“ im Hintergrund gekümmert hat  – vielen Dank dafür!!).

 

Die Eröffnung – zwei ganz besondere Tage

Irgendwann war plötzlich der Tag da – der Tag, an dem der visionsgarten zum ersten Mal geöffnet werden sollte. Und ich kann nur immer wieder sagen: Es war überwältigend, atemberaubend, einfach unglaublich. Von Familienmitgliedern und Freunden, über Einwohner des beschaulichen Örtchens Münzbach, bis hin zu vielen interessierten Menschen aus Nah und Fern, die sich extra Zeit nahmen, um den visionsgarten kennenzulernen und auf den Start anzustoßen. DANKE an euch alle!!

Bei der Verkostung von Pedacola, dem weißen Cola aus dem Mühlviertel, und regionalem Speck vom preisgekrönten Speckmeister wurden interessante Gespräche geführt, in den Büchern geschmökert, über Dies und Das philosophiert und die Räumlichkeiten so richtig eingeweiht.

Als ich vor einem Jahr meinen Blog startete, hätte ich niiiiemals geglaubt, dass meine kleine Idee solche Formen annimmt.

Tipp 1: Wenn du auch eine Idee hast oder einen brennenden Wunsch – dann fang an! Mach einen kleinen Schritt nach dem anderen – und vertrau darauf, dass daraus etwas entstehen kann. Ich versprech dir: Es wird sich lohnen :)!

visionsgarten Büro Münzbach

Mehr Fotos vom Büro und der Eröffnung gibt’s hier.

Grund zur Freude Nr. 2:
Interessante Menschen und neue Sichtweisen

Mir sind in letzter Zeit irgendwie ganz viele neue Menschen über den Weg gelaufen – durch meinen Blog, meine Eröffnung, mein Unternehmen, damit verbundene Projekte und Veranstaltungen usw.

Wie viele neue Menschen hast du in der letzten Zeit kennengelernt? Einen? Zwei? Oder vielleicht sogar gar keinen? So ist es mir auch lange Zeit gegangen – irgendwie sind es doch immer wieder die „üblichen Verdächtigen“, mit denen man Zeit verbringt. Grundsätzlich ist das auch gut so, denn ohne Familie und Freunde geht halt einfach gar nichts – und gerade in herausfordernden Phasen erkennt man, auf wen man so richtig zählen kann :).

ES SIND DIE BEGEGNUNGEN MIT MENSCHEN, DIE DAS LEBEN LEBENSWERT MACHEN!

ABER: Es gibt nichts Erfrischenderes als auch mal über seinen Schatten zu springen und mit neuen Leute zu sprechen oder flüchtig Bekannte etwas besser kennenzulernen.  Und wie man auf gut Österreichisch sagt: „Durch’s Reden kommen d Leid zaum!“, wobei wir beim nächsten Punkt wären.

Tipp 2: Lerne neue Menschen kennen oder gib Leuten eine Chance, die du noch nicht so gut kennst! Unterhalte dich mal mit anderen als sonst – und staune, wie spannend das sein kann!

Grund zur Freude Nr. 3:
Visionen verwirklichen als Werbeagentur und Trainerin

Ich will ehrlich zu euch sein: Selbstständig sein ist nicht immer ein Honig-Lecken – und es ist Monat für Monat eine neue Herausforderung, genügend Kunden und Projekte zu haben, um davon leben zu können. Nachdem mein Unternehmen ja noch in den Kinderschuhen steckt, freu ich mich jedes Mal wie ein Schnitzerl, wenn jemand Interesse an meinen Leistungen zeigt und ich mich und meine Ideen vorstellen darf. Wenn sich daraufhin eine Zusammenarbeit ergibt – natürlich umso besser :).  Ich liebe es, ein neues Projekt zu starten – wo aus einem leeren Blatt Papier Schritt für Schritt ein Logo, ein Text oder ein Flyer entsteht und gemeinsam mit dem Kunden eine Vision zum Leben erweckt wird.

 

Neue Projekte und Workshops

Darum freue ich mich besonders, dass ich aktuell an ein paar sehr coolen Dingen arbeiten darf – und in Gesprächen für ein paar weitere spannende Projekte stecke. Neben meinen Marketing-Aufträgen und meinem Blog bin ich ja außerdem noch als Trainerin tätig – und auch da geht’s voran und ich darf demnächst einige Male mein Wissen und meine Erfahrungen weitergeben – yeaaah :)!

Wenn ihr wen kennt, der auch ein spannendes Projekt bewerben will oder jemanden für einen Workshop sucht – nicht schüchtern sein, einfach bei mir melden :)!

 

Kreative Freiheiten – und 1000 neue Ideen

Das Schöne an der Selbstständigkeit – neben oben genannten coolen Aufträgen – ist es, sich komplett frei entfalten zu können. Jeden Tag kann ich aufs Neue entscheiden, woran ich arbeite und mir überlegen, was ich mit meinem Unternehmen in den nächsten Wochen und Monaten so anstelle. Nachdem ich ja doch etwas vielseitig veranlagt bin, genieße ich diese Flexibilität und merke, dass die Ideen in diesem Rahmen noch viel mehr sprießen können.

Tipp 3: Such dir etwas, das du wahnsinnig gerne machst – und integriere es in deinen Alltag. Sei dein eigener Chef – auch wenn du deine Leidenschaft nur als Hobby betreibst – und bau dir dein eigenes „Baby“ auf. Aja, und erzähle JEDEM davon – denn nur so können tolle Kooperationen entstehen.

 

Grund zur Freude Nr. 4:
Die kleinen und großen Freuden als Bloggerin

Immer wieder höre ich die Frage: Kann man mit diesem Bloggen etwas verdienen?  Es ist für viele nach wie vor unvorstellbar, etwas einfach zu tun – weil es Spaß macht oder weil man anderen seine Erfahrungen weitergeben möchte, ohne sich dafür gleich das große Geld zu erwarten. Ähm…das wäre übrigens auch der falsche Ansatz – denn da würde man über kurz oder lang verzweifeln ;).

 

Nachrichten, Feedback, Reaktionen

Es gibt aber einfach so viele Momente, die mich mit riesiger Freude erfüllen – und die ich ohne meinen Blog nicht hätte z.B. wenn jemand, von dem ich es überhaupt nicht erwartet hätte, sagt: „Ich hab mir deinen letzten Artikel durchgelesen – echt interessant!“. Da bin ich dann fast gerührt :). Aber auch jedes E-Mail, jede Newsletter-Anmeldung, jeder Kommentar  ist für mich eine Riesen-Motivation, dranzubleiben!

 

Ein unerwartetes Paket von Sonnentor

Und dann gibt es hin und wieder auch noch Belohnungen anderer Art – wie die folgende:
Vor einiger Zeit gab es die Möglichkeit, sich als Blogger bei Sonnentor für einen dreitägigen Aufenthalt mit Besichtigung und Mitarbeit auf den Höfen zu bewerben. Nachdem ich deren Vision einfach genial finde und Sonnentor eins der wenigen Unternehmen ist, wo ich jeden Verpackungstext im Detail durchlese (aus Marketing-Sicht einfach nur bewundernswert!), hab ich da natürlich mitgemacht. Leider war der Andrang sehr groß – und aus meinem Ausflug nach Sprögnitz ist nichts geworden.

ERWARTE NICHTS – UND DU WIRST REICH BESCHENKT!

Doch – unverhofft kommt oft: Nach einem wahnsinnig nettem, persönlichem Dankes-E-Mail für die Bewerbung überraschte mich der Postbote kurz darauf mit einem knallgelben Paket. Das Auspacken fühlte sich ein kleines bisschen wie Weihnachten an und zum Vorschein kamen neben dem Buch von Sonntentor-Gründer Johannes Gutmann (inkl. persönlicher Widmung) haufenweise Gewürze, Tees und weitere Kostproben.

Tipp 4: Wenn du etwas tust, was dir Spaß macht, brauchst du nicht unbedingt Anerkennung dafür. Setz dir hohe Ziele, aber steck deine Erwartungen nicht zu hoch – und sei beeindruckt, was von selbst auf dich zukommt.

 

Sonnentor Geschenk für Blogger

 

In diesem Sinne darf ich den Sonnentor-Slogan zitieren:

DA WÄCHST DIE FREUDE :)!

Grund zur Freude Nr. 5:
Städtischer Trubel und ländliche Entspannung

Last, but not least gibt es auch noch ein paar Dinge, die nicht direkt mit meinem visionsgarten zu tun haben – obwohl, irgendwie doch, weil sie mich inspirieren, für neue Ideen sorgen oder sie mir helfen, meinen Kopf freizubekommen und zu entspannen.

Aktuell bin ich nämlich gerade dabei, alte Leidenschaften aufzufrischen und neue zu entdecken. In den Tiefen unseres Alltags vergessen wir nämlich nicht nur unsere beruflichen Träume, sondern verdrängen auch manchmal, was uns abseits von Verpflichtungen und gewohnten Tätigkeiten Spaß macht und das Leben bereichert.

 

Operation: Lerne deine Heimat kennen!

Irgendwann kommt das Alter, wo man plötzlich auch der Natur, der Stille und der ländlichen Idylle etwas abgewinnen kann (wenn das mein 16-jähriges, vom Landleben genervtes Ich wüsste ;)). Und so kommt es, dass ich vor kurzem die „Operation: Lerne deine Heimat kennen!“ gestartet habe. In der näheren Umgebung meines Heimatorts Münzbach (im Bezirk Perg, in Oberösterreich) gibt es so viele wunderschöne Ecken, die ich in der nächsten Zeit erkunden möchte.

Startschuss dafür war beim Naturpark-Fest in Rechberg, wo man im Großdöllnerhof wieder ins letzte Jahrhundert zurückversetzt wird und in den umliegenden Wäldern die unglaublichsten Steingebilde bewundern – und teilweise erklimmen – kann. Außerdem bietet der Naturpark Mühlviertel (Rechberg, Bad Zell, St. Thomas, Allerheiligen) ganz viele interessante Workshops, Kräuterwanderungen, Kochkurse uvm. an – beeindruckend, was dort ein Team aus motivierten Leuten geschaffen hat!

 

Naturpark Rechberg
Music was my first love…

Eine alte Leidenschaft, die in den letzten Jahren irgendwie abhanden gekommen ist, ist mein Faible für Live-Musik, idealerweise Open Air, an einem lauen Sommerabend. Und wenn man die Augen und Ohren offen hält, gibt’s da immer wieder tolle Möglichkeiten – und das oft sogar kostenlos:

In Linz kann ich eine absolute Empfehlung für die Sandburg aussprechen – was gibt’s Schöneres als im Liegestuhl mit den Zehen im Sand und einem kühlen Drink in der Hand den Klängen einer Live-Band zu lauschen (jeweils Sonntag abend und teilweise auch unter der Woche). Doch nicht nur in der Stadt hat man solche Möglichkeiten, auch am Land gibt’s Angebote z.B. die Kulturbühne in Au/Donau, wo im Sommer jedes Wochenende regionale, nationale und internationale Musiker auftreten. Übrigens bin ich jederzeit für Live-Musik-Abende zu begeistern (mit oder ohne beruflichem Austausch) – also bei Interesse einfach melden :)!

Durch meine Wohnung in der Stadt und mein Büro sowie Elternhaus am Land bietet sich mir also die Möglichkeit, die Vorzüge beider „Lebens-Arten“ zu geniessen – je nach Lust und Laune. Und ich kann nur sagen: Die Mischung machts :)!

Tipp 5: Wenn ihr euren Wohnsitz in der Stadt habt, dann packt euch doch hin und wieder zusammen und fahrt aufs Land – die einfachste Möglichkeit, um für ein paar Stunden abzuschalten. Aber auch ihr, die ihr in ländlichen Regionen wohnt –  macht es umgekehrt, fahrt doch auch mal in die Stadt zu Veranstaltungen und holt euch einen Schwung neuer Eindrücke :)!

 

Endlich Sommer!

Und was mich sowieso gerade unglaublich freut: Der Sommer ist endlich da!
Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, könnte bei mir ein ganzes Jahr lang Sommer sein. An den Tagen, wo die Sonne schon am frühen Morgen vom Himmel lacht, halt ich mich selbst kaum aus vor lauter Energie und Tatendrang. Und wenn es dann auch noch soooo viele Gründe zur Freude gibt, kann es doch nur ein toller Sommer werden, oder ;)?

Was sind bei dir gerade Dinge, die dich happy machen?
Lass doch einen Kommentar hier und erzähl mir, worüber du dich gerade freust!

lg,
Julia,
die der Meinung ist, dass es generell unglaublich viele Gründe zur Freude gibt 🙂

Das könnte dich auch interessieren:

Schön, dass du da bist!

Lass doch kurz deine Mail-Adresse da und ich informier dich, sobald es etwas Neues gibt!

Danke! Super, dass du dabei bist!