Jeder von uns hat sie – diese bewussten und unbewussten Wünsche und Träume. Manche davon sind klein und leicht zu erreichen, andere etwas größer und langfristiger, andere wiederum wirken riesig und nahezu unerreichbar. Doch wie kommen wir unseren Wünschen näher?

Umso mehr wir uns etwas in den Kopf setzen, desto schneller kann es wahr werden – das wissen wir alle. Im Alltagstrubel drehen sich unsere Gedanken aber oft um andere Dinge und unsere Träume rücken damit in den Hintergrund.

Wie wär es denn, wenn wir unser Hirn einfach auf Autopilot schalten können?
Und so unsere Wünsche und Träume Tag für Tag in greifbare Nähe rücken? 

 

Die Kraft vom Vision Board: Mach dir ein Bild deiner Träume!

Eine unglaublich einfache und doch so effektive Methode, sich immer wieder an seine Träume zu erinnern, ist ein Vision Board. Ein Vision Board ist nichts anderes als eine Collage deiner persönlichen Wünsche und Ziele – visualisiert und zusammengefasst auf einem Poster oder einer Pinnwand.  Aber es ist eindeutig mehr als das!

Das Vision Board ist die tägliche Portion positive Gedanken, die man braucht – persönlich, individuell und unglaublich motivierend.  Außerdem gibt’s laufende Erfolgserlebnisse, wenn man spürt, wie man Schritt für Schritt näher kommt.

Ich hab heuer das Experiment Vision Board gestartet – und bin absolut begeistert und nach 3 Monaten schon beeindruckt, wie es wirkt.

 

In 3 Schritten zum Vision Board

Für dein individuelles Vision Board brauchst du nicht mehr als ein großes Blatt Papier, ein Poster oder eine Pinnwand. Schere und Kleber hast du vermutlich sowieso zuhause. Und dann kanns schon losgehen!

 

 

Das könnte dich auch interessieren:

Schön, dass du da bist!

Lass doch kurz deine Mail-Adresse da und ich informier dich, sobald es etwas Neues gibt!

Danke! Super, dass du dabei bist!